Language Selector

Nahtlose Stahlrohre

Anwendungsbereich

Wälzlager, Einspritzdüsen bei Common Rail Dieselmotoren, hydraulische Zylinder, Walzen, hochbeanspruchte Getriebe wie bei Windkraftanlagen,  hochbeanspruchte oder sehr anspruchsvolle Teile im Maschinenbau etc. Ovako Stähle sind als nahtlose Stahlrohre, als gewalzte oder geschmiedete Ringe bis 3m Durchmesser oder als Stangenmaterial erhältlich.
Neben den nachfolgend näher beschriebenen, ab Service-Center Embrach lieferbaren Stählen stellt Ovako auch andere Stahlgüten her. Diese sind ab Werk mit entsprechender Lieferfrist (8-12 Wochen) und Menge (min. 8 to) erhältlich.

Beschrieb

Nahtloses Maschinenbaustahlrohr Ovako 280
Ovako 280 werden aus einem reinen Stahl hergestellt und sind nahtlos. Es gibt sie in vielen Dimensionen bis zu einem maximalen Aussendurchmesser von 256,5mm.

Wälzlagerstahlrohre Ovako 803 (100Cr6) und Ovako 824 (100CrMo7)
Dieser Stahl zeichnet sich durch einen hohen Widerstand gegen Ermüdung und Verschleiss aus.
Ovako 803:
Zeichnet sich aus durch einen hohen Widerstand gegen Ermüdung und Verschleiss. Die Rohre werden in geglühten Zustand geliefert und lassen sich gut mechanisch bearbeiten. Durch martensitisches Härten/Anlassen können bis zu 60-65HRC erzielt werden.
Ovako 824:
Eignet sich zum Durchhärten von dickeren Wandstärken. Auch dieser Stahl besitzt eine hohe Dauerfestigkeit, einen exzellenten Verschleisswiderstand und eine gute Zähigkeit. Diese Güte ist geeignet für martensitisches und bainitisches Härten.

Eigenschaften

Ovako 280
Werden in der Regel als warmgewalzte Rohre geliefert. Folgende mechanischen Eigenschaften resultieren dabei:

Wanddicke mmStreckgrenze Rp min MpaZugfestigkeit Rm min MPABruchdehnung A5 min %Härten ca. HBKerbschlagarbeit Kv min. bei 20°C J
<=255006702022527
>254706402022027



Schweissen:
Gute Schweisseigenschaften, eignet sich für alle gängigen Schweissverfahren.
Normalisieren:
900-920°C, Abkühlen in ruhiger Luft.
Spannungsarmglühen:
550-600°C, Haltezeit 1-2 Stunden, Abkühlen im Ofen oder an der Luft.
Vergütung:
900-920°C, Abschrecken in Wasser und Anlassen bei 500°C während ca. 1 Stunde.
Einsatzhärten:
Aufkohlen bei 850-950°C, Härten bei 780-830°C, Abschrecken in Öl oder gestuftes Abschrecken, Anlassen bei 150-200°C während 1 Stunde, normale Randschichthärte 58-63HRC.
Nitrieren:
500-520°C, Randschichthärte ca. 650HV. Auch geeignet für Plasmanitrieren.

Ovako 803

Werden in der Regel als weichgeglühte Rohre geliefert. Folgende mechanischen Eigenschaften können erzielt werden:

ZustandStreckgrenze Rp min MpaZugfestigkeit Rm min MPABruchdehnung A5 min %Härte
Warmgewalzt, weichgeglüht41070027195 HB
Kaltgezogen70088013210 HB
Martensitisch gehärtet17002300261 HRC
Bainitisch gehärtet20002200759 HRC


Schmieden:
800-1100°C, Abkühlen in ruhiger Luft.
Weichglühen:
Aufwärmen auf 820°C /1 Stunde, Halten 820°C 2 Stunden, Abkühlen von 820°C auf 740°C / 1 Stunde, Abkühlen von 740°C auf 690°C /10 Stunden, Abkühlen in ruhiger Luft.
Spannungsarmglühen:
550-650°C, Haltezeit 1 Stunde, abkühlen an der Luft.
Martensitisches Härten:
830-870°C / 10-60 Minuten, Abschrecken in Öl und Anlassen innert 2 Stunden auf min. 160°C gem. Datenblatt.
Bainitisches Härten:
850-875°C / 10-60 Minuten, Abschrecken im Salzbad 220-250°C /3-7 Stunden gem. Datenblatt.
Anlassen:
160-570°C  gem. Datenblatt, Abkühlen an ruhiger Luft.

Ovako 824

Werden in der Regel als weichgeglühte Rohre geliefert. Folgende mechanischen Eigenschaften können erzielt werden:

ZustandStreckgrenze Rp min MpaZugfestigkeit Rm MPABruchdehnung A5 min %Härte
Warmgewalzt, weichgeglüht42070027200 HB
Martensitisch gehärtet17002300261 HRC
Bainitisch gehärtet20002200759 HRC


Schmieden:
800-1100°C, Abkühlen in ruhiger Luft.
Weichglühen:
Aufwärmen auf 820°C /1 Stunde, Halten 820°C 2 Stunden, Abkühlen von 820°C auf 740°C / 1 Stunde, Abkühlen von 740°C auf 690°C /12 Stunden, Abkühlen in ruhiger Luft.
Spannungsarmglühen:
550-650°C, Haltezeit 1 Stunde, Abkühlen an der Luft.
Martensitisches Härten:
830-870°C / 10-60 Minuten, Abschrecken in Öl und Anlassen innert 2 Stunden.
Bainitisches Härten:
850-875°C / 10-60 Minuten, Abschrecken im Salzbad 220-250°C /3-8 Stunden.
Anlassen: 160-500°, Abkühlen an ruhiger Luft.

Angebote Stahl-Contor ab Servicecenter Embrach

Werkstoff-Nr.BezeichnungLieferzustandAbmessungen ab LagerTypische Anwendungen
WerknormOvako 280warmgewalztD aussen = 60 - 225mmBauteile, bei denen folgende Eigenschaften gefragt sind:
  • Verchrombar
  • Einsetzbar
  • Nitrierbar
  • Schweissbar
  • Feinkornstahl
  • Formstabilität
WerknormOvako 803weichgeglühtD aussen = 30-200mmBauteile, bei denen folgende Eigenschaften gefragt sind:
  • Grosse Härte
  • Verschleisswiderstand
  • Dauerfestigkeit
  • Formstabilität
  • Durchhärtung bis ca. 25mm
WerknormOvako 824weichgeglühtD aussen bis 200mmBauteile, bei denen folgende Eigenschaften gefragt sind:
  • Grosse Härte
  • Verschleisswiderstand
  • Dauerfestigkeit
  • Formstabilität
  • Durchhärtung bis ca. 50mm


IQ-Steel (Isotrope Qualität)

Stahl für die Verwendung in Wälzlagern muss sehr hohen Anforderungen genügen. Die Hertz’sche Pressung bei Kugellagern, die Ermüdung durch das Überrollen bei hohen Drehzahlen, die Anforderung an eine gute Bearbeitbarkeit führen bei Ovako zur steten Weiterentwicklung von Stahlgüten.

Legierungselemente beeinflussen, welche Eigenschaften mit einer Wärmebehandlung erzielbar sind. Dank der Verwendung von niedriglegiertem, sauberem Schrott, einem sorgfältigen Schmelzprozess im Elektroofen und einem ausgeklügelten System zur Zugabe der Legierungselemente erreicht Ovako eine sehr grosse Ähnlichkeit in der chemischen Zusammensetzung verschiedener Schmelzen/Chargen.
Aber nicht nur die Elemente, die man dem Stahl zufügt, bestimmen die Qualität. Ebenso wichtig sind die Mängel im Stahl, die man nicht haben will. Unter Mängel versteht man z.B. nichtmetallische Einschlüsse, Seigerungen und Poren. Unter nichtmetallischen Einschlüssen versteht man Sulfide und Oxyde.

In einem normalen  Baustahl findet man pro 10 kg Stahl  bis zu 500 Merkmale, die grösser als 100 Mikrometer sind, erhebliche Mengen an mm-grossen Mängeln und in einer Schmelze von 100 Tonnen über 500000 Einschlüsse. In einem IQ Stahl  findet man pro 10 kg Stahl  bis zu 5 Merkmale, die grösser als 100 Mikrometer sind, nicht messbare Mengen an mm-grossen Mängeln und in einer Schmelze von 100 to 10x weniger Einschlüsse als in normalen Stahl.

Die nichtmetallischen Einschlüsse im Stahl haben negative Einflüsse auf Festigkeit und Härte, auf Materialermüdung und Schweissbarkeit. Im Walzprozess werden diese Einschlüsse in der Walzrichtung verformt und sind deshalb mitschuldig an den unterschiedlichen mechanischen Werten in Quer- und Längsrichtung.

IQ Stahl steht für besonders reine und homogene Stähle von Ovako. Er wird beispielsweise in Einspritzpumpen für Dieselmotoren eingesetzt und hat dazu beigetragen, dass der Verbrauch um 1 Liter Diesel pro 100km reduziert werden konnte. Andere Hersteller können die mechanischen Werte nur durch das Elektroschlacke Umschmelzverfahren (ESU) erreichen. Das ESU Verfahren hat aber einen viel grösseren Einfluss auf die Umwelt und auch der Aufwand in der Produktion ist grösser. IQ Stahl wird auch in Getrieben in Offshore Windparks angewendet. Dort will man teure Reparaturen vermeiden.

Im Januar 2013 erhielt Patrik Ölund, Entwicklungschef bei Ovako, den Kami Preis in Schweden. Er erhielt diesen Preis für die Entwicklung des IQ Stahls. Dieser Preis wird einmal jährlich für herausragende Entwicklungen in der schwedischen Stahlindustrie verliehen.